Nada Quenzel

„Ich verbinde zwei Leidenschaften miteinander, das Inszenieren von Gesichtern und das Entwerfen von Handgefertigtem“

Ich (Lilli) bin wie fast alle Frauen: “ Hüte sind etwas Schönes, aber nicht für mich. Ich habe kein Hutgesicht“ Nada Quenzel setzt traditionelles Handwerk in einen modernen Kontext, was besonders spannend ist, weil sie auch studierte Fotografin ist. Der klare Blick auf menschliche Gesichter und die minimalistische Verarbeitung klassischer Materialien zu Hüten und Kappen gehen eine eigenwillige, schlichte Verbindung ein. Sie ist immer auf der Suche nach besonderen Materialien und Farbkombinationen. Hier begegnen wir uns. Und übrigens bin ich inzwischen eine stolze Besitzerin und Trägerin einer Nada Quenzel Kappe.

Jetzt zu den acht Fragen:

Wenn man dich um 9 Uhr morgens suchen würde, wo würde man Dich finden?

Um diese Uhrzeit gieße ich mir eine große Tasse Tee ein und beginne mein Tagwerk am Arbeitstisch. Ich gehöre zwar zu den „Nachteulen“, bin deshalb aber kein Morgenmuffel. Ich mag das Morgenlicht sehr und genieße es in den Tag zu starten. Meine Arbeit am Laptop versuche ich kurz zu halten, um im wahrsten Sinne zum Hand-Werk zu wechseln.     

Was ist Deine Lieblingsfarbe?

Der Reiz einer Farbe ist für mich immer an ihre Stofflichkeit gebunden und an ihre Wirkung im Licht. Daher würde ich mich ungern festlegen. Ich bin oft überrascht, welche aufregenden Farbgebungen und -kombinationen die Natur bereithält.

Was inspiriert Dich?

Inspiration finde ich überall. Ich habe immer alle Sinne auf Empfang. Manchmal bleibt ein Eindruck so lange im Unterbewusstsein, bis ihn ein Impuls „erweckt“. Dann fließt er in die Umsetzung einer Idee ein.

Wie bist du das geworden, was du bist?

Das Sein ist ja kein statischer Zustand und ich verändere mich, beeinflusst durch tägliche Erfahrungen, permanent. Entscheidend ist, wie intensiv und konsequent man Erlebtes verarbeitet und sich dabei selbst ein guter Freund sein kann.

Welche Beziehung hat deine Herkunft zu dem, was du bist?

Ich profitiere von einer glücklichen, unbeschwerten Kindheit mit außergewöhnlichen Eltern. Dafür danke ich ihnen sehr. Heute versuche ich mir immer bewusst zu machen, dass nichts selbstverständlich ist. Auch nicht die Möglichkeiten zur freien Entfaltung.
 
Was ist Dir sonst wichtig?

Ein Bewusstsein für mein persönliches Handeln im Kontext zur Gemeinschaft und Umwelt. Ich wünsche mir ein respektvolles, rücksichtsvolles Miteinander.   

Welchen Wunsch kann ich Dir heute erfüllen?

Einen meiner wichtigsten Wünsche erfüllen wir uns täglich gemeinsam. Wir sind Gestalter, die mit einem großen persönlichen Anspruch und Einsatz arbeiten. Gegenseitige Unterstützung spielt dabei auch eine große Rolle.  

Wenn man Dich abends um 21 Uhr suchen würde, wo würde man Dich finden?

Ich bin ein Nachtmensch und arbeite an meinen Entwürfen meistens bis nach Mitternacht. Im Sommer nutze ich die abendlichen Dämmerstunden oft für einen Spaziergang. Dann bin ich am liebsten richtig „draußen“ am See. Das ist auch eine gute Zeit für inspirierende Gespräche bei einem kleinen Picknick. Die Winterzeit ist für mich Theaterzeit. Wir würden uns in der Schaubühne, im BE oder im Deutschen Theater treffen.

Ihr könnt Nada Quenzel online besuchen. Es gibt einen online shop: https://www.nadaquenzel.de